Online Beratung
Kontakt
Altenheim St. Josef Prien

Leben im
Caritas Altenheim St. Josef Prien

Leben im Altenheim St. Josef Prien

Vertrauen und Vertrautheit

Das Zusammenleben im Altenheim St. Josef in Prien ist familiär, herzlich und freundlich. Viele Bewohner kannten die Mitarbeitenden schon als Kind. Man kennt sich und vertraut einander. Der Umgang ist respektvoll und wertschätzend, und alle Mitarbeitenden arbeiten jeden Tag aufs Neue zusammen, damit die Bewohnerinnen und Bewohner alles haben, was sie brauchen, um sich hier wirklich zu Hause und gut aufgehoben zu fühlen. Offenheit, Zugewandtheit und gelebte Nächstenliebe sind überall spürbar. Ärzte, Fußpflege und Therapeuten kommen ins Haus und arbeiten gut mit dem Altenheim St. Josef zusammen.

Aktives Leben

Gemeinschaft erleben

Der große Saal im Obergeschoss mit seinem schön klingenden Flügel ist ideal geeignet für Feste, Feiern und kulturelle Veranstaltungen. Hier und in der sonnendurchfluteten Empfangshalle mit Galerie genießen die Bewohnerinnen und Bewohner regelmäßig Konzerte. Die Feste rund ums Jahr, vom Faschingsfest über Sommer- und Herbstfest bis zum Weihnachtsfest, sind bei allen beliebt und werden mit Speis, Trank und Musik ausgiebig gefeiert. Einige Männer treffen sich regelmäßig zum Stammtisch bei Weißwurst und Bier, im Gegenzug gibt es natürlich ein Frauenkränzchen. Andere Bewohner genießen die Entspannung in einer Wellnessgruppe. Sie haben andere Ideen? Nur zu!

Für Bewegung und Entspannung sorgt der groß angelegte Garten mit seinem Brunnen am Südeingang. An der Ostseite locken Terrasse, Pergola und drei Ziegen in ihrem Gehege vor dem idyllischen Bergpanorama Bewohner, Angehörige und Kinder gleichermaßen an. Ein Ausflug zum Fischteich mit den Goldfischen, die Sonne in einer Sitzecke genießen oder den Rundweg mit dem Rollator erkunden - ein Spaziergang im Garten lohnt sich immer. Die Westseite hat ebenfalls eine Terrasse sowie Hochbeete, in denen die Bewohnerinnen und Bewohner Kräuter säen, ernten und zum Kochen nutzen.

Viele Ehrenamtliche kommen ins Haus, um Zeit mit den Bewohnerinnen und Bewohnern zu verbringen, zum Beispiel beim wöchentlichen Singkreis. Überhaupt ist Musik im Altenheim St. Josef in Prien sehr präsent. Dazu gehört Musiktherapie und die Arbeit mit der Herz-Viola, einem Saiteninstrument, das die Herzströme in Schwingung bringt.

Soziale Begleitung und Alltagsbegleitung

Unterstützung und Unterhaltung

In den Wohnbereichen unterstützen die Alltagsbegleiter aus dem Team der sozialen Begleitung die Bewohnerinnen und Bewohner dabei, den Tag so angenehm wie möglich zu verbringen. Dazu gehören eine morgendliche Zeitungsrunde nach dem Frühstück, Gedächtnistraining und andere Spiele ebenso wie Kochen und Backen, Filmvorführungen, Geburtstagskaffee einmal im Monat, Erzählcafé, Bingo sowie eine Kreativgruppe. Etwas Besonderes ist die Rollator-Gymnastik, um sicher mit dem Hilfsmittel umzugehen und Stürze zu vermeiden. Gemeinsame Ausflüge und Besuche von Musikgruppen von außerhalb sorgen zusätzlich für Abwechslung und Unterhaltung.

Religiöses Leben, Hospiz- und Palliativversorgung

Im Angesicht von Maria und Josef

Die große St. Josefkapelle mit Giebeldach im oberen Stockwerk des Hauses ist ein Ort der Stille und des Rückzugs. Mit Altar, großer Marienfigur und einer Skulptur, die St. Josef darstellt, der Sakristei und einer kleinen Orgel wirkt sie wie eine Kirche. In hellen Farben gestaltet, beherbergt sie das Abschiedsbuch, das mit Bildern, Geschichten und Daten das Andenken an die verstorbenen Bewohner bewahrt. Dreimal in der Woche feiern die Bewohnerinnen und Bewohner hier einen katholischen Gottesdienst, zu dem auch Ehrenamtliche aus der Gemeinde kommen, um sie auf dem Weg ins obere Stockwerk zu unterstützen.

Gelebte Seelsorge

Die im Haus lebenden indischen Missionsfranziskanerinnen schmücken die Kapelle regelmäßig mit frischen Blumen, wirken in der Pflege mit und verkörpern gelebte Seelsorge. Eine von ihnen ist die offizielle Seelsorgerin des Altenheims und ist mit Gebet und Gespräch für die Bewohnerinnen und Bewohner da. Die Anwesenheit der Ordensschwestern empfinden viele Bewohnerinnen und Bewohner als beruhigend und vertrauensbildend.

Abschied in Würde

Die durchdachte Palliativversorgung im Altenheim St. Josef sorgt dafür, dass die Bewohnerinnen und Bewohner beruhigt im Haus bleiben können bis zum Schluss. Dazu gehört die spezielle Ausbildung aller Mitarbeitenden ebenso wie die Begleitung durch die Ordensschwestern, durch spezialisierte Ärzte und den Hospizverein. Letzte Wünsche erfüllen und den Abschied würdevoll mit Bildern, Farben, Tüchern und Musik gestalten, tut der Seele der Sterbenden ebenso gut wie der Seele der Angehörigen, der Freunde, Mitarbeitenden und Mitbewohner. Im November kommen alle zum Allerheiligencafé zusammen, um bei einem Gottesdienst der Verstorbenen des letzten Jahres zu gedenken, gemeinsam zu weinen und zu lachen.

Kontaktformular

Haben Sie Fragen? Gerne können Sie uns auch eine Mail schreiben. Bitte nutzen Sie hierzu das Kontaktformular.

Datenschutzhinweis:
Mit der Nutzung des Formulars erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Sie per E-Mail, Postversand oder Telefon kontaktieren dürfen, falls das zur Bearbeitung Ihrer Anfrage notwendig ist. Die Angabe Ihrer personenbezogenen Daten in den Pflichtfeldern ist nötig, damit wir Ihre Anfrage bearbeiten können. Alle weiteren personenbezogenen Angaben können Sie freiwillig tätigen, sie sind aber unter Umständen - je nach Art Ihrer Anfrage - zur Bearbeitung notwendig.

Damit Ihre Fragen bei Bedarf ausführlich beantwortet und Ihnen ggfs. Informationsmaterial übersandt werden kann, sollten Sie zusätzlich Ihre Postanschrift oder ggfs. Ihre Telefonnummer angeben.

Ihr Vertrauen ist uns wichtig! Daher gehen wir sorgfältig mit Ihren Daten um und halten die Vorschriften des Datenschutzes ein. Bitte lesen Sie dazu auch unsere Hinweise in der Datenschutzerklärung.